Satanismus Spinnerei oder Gefahr?

Geteilter Beitrag von

Brigitte Hahn, Fachstelle
für Sekten- und Weltanschauungsfragen im Bistum Münster

 

http://www.gewaltpraevention-muenster.de/files/content/pdf/tagung-2011/hahn_nachher.pdf

 

 

Multiple Persönlichkeitsstörung: Leben mit DIS
Advertisements

Die meisten Innies sind herrlich kreativ und haben besondere Fähigkeiten.

Bild könnte enthalten: Malen

„halo halo lipe loite
die soma komt unt nich nua hoite

wier schwimt unt grilt
unt lacht unt schpilt

wier hüpft fol in die sone härum
unt lacht an di loitas dabum dabum

das macht fil schpas
di se is nas

ain lächeln ima auf di gesicht
di lebn is schön so wi es is

ima wita ain noia tak
o wi ich ales mak

unt dan kipt des noch ärtbärkuchn
müst ir ale ma fersuchn

di is fol läka
aba gipt nich bai di bäka

nu wünsch ich oich fiel freude unt kain lait
dän in soma könt wier anzit aina wundaschönes klait

bis balt ir lipen loite
küschn unt fil freute

S.“

 

Multiple Persönlichkeitsstörung: Leben mit DIS

Mauern haben einen Sinn…

Bild könnte enthalten: Text und im Freien 

 

Ich denke, dass Mauern – egal in welcher Farbe, Form und Gestalt sie da sind – einen Sinn haben. Nicht immer einen guten Sinn, sondern eher, dass sie einmal gebraucht wurden, um Sicherheit zu haben…

Sicherlich wurden viele Mauern mal bewusst oder unbewusst gebaut, manchmal auch von Außenstehenden, wo wir selbst keinen Einfluss darauf haben / hatten.

Wenn eine Mauer eingerissen oder gesprengt werden soll, was man sich so sehr wünscht, ist das sicher wichtig, und ich kann verstehen, dass Du daran verzweifelst, aber ich möchte das nicht.

Ich möchte keine Mauer sprengen, weil sie mich so sehr belastet, denn wenn das alles „weg“ wäre, würde mich das genau so überfordern als wenn es weiter so läuft.

Vielleicht kann man immer nur mal einen Stein weg nehmen, ihn mit einem Hammer zerkloppen oder heraus schieben, das ist leichter, und die Mauer steht zwar noch, aber sie wird immer kleiner.

Wenn ich mit meinem Gewicht und meiner Statur gegen eine Mauer springen würde, würde sie sich vor Lachen nicht mehr einkriegen. Deswegen nehme ich doch lieber ein paar Sticker und versuche, mit ein paar einzelnen Steinen, Frieden zu schließen. Wenn ich später immer noch das Bedürfnis habe, sie umzuschubsen, dann tue ich das nach und nach und immer Stück für Stück.

Aber wahrscheinlich werde ich auch einzelne Steine behalten, als Erinnerung, als Gedankenanstoß, dass sich eine graue undurchsichtige Mauer in manchen Teilen anders entwickelt hat, als es zu erwarten war.

 

Multiple Persönlichkeitsstörung: Leben mit DIS

Kleine Innenkinder – immer für eine Überraschung gut…

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen und Nahaufnahme

„nu hap ich äntlich maina ärsta zan ferlirt… nu kom ich in di schule… jipi“
(Übersetzung: Nun habe ich endlich meinen ersten Zahn verloren. Nun komme ich in die Schule. Jippieh)

SK…. also hir komt aina anlaitunk
ir müst aina schtrik an di zan macht
unt an di tür
unt di tür zu machn unt dan is di zan raus… kapito
unt di zanfe komt nu auch noch… man o man das mega
ich mach fileicht aina käte fon maina ärsta zan
oke ich mach andas… ich mach noch aina zan raus
wate kuz

Weiterlesen